top of page
Bild Mena Schneider.jpg
Willkommen im Kreis
00:00 / 1:05:19

Willkommen im Kreis - 15. November 2021

 

DONG


STILLE 16 Sekunden


Und ich spüre meine Atmung ganz stark an meiner Nasenspitze und merke, dass ich so Fühler habe in die Außenwelt, so…"was machen die Hunde?". Ich bin so ganz lauschend auf die Außenwelt. Ich fühle mich so, als hätte ich Antennen so als Krone aufgesetzt, so rund um meine Stirn, die so in alle Richtungen… nach außen die Welt abtasten.


STILLE 25 Sekunden


Meine Atmung ist ganz ganz präsent.


STILLE 7 Sekunden


Ich hab Kratzen im Hals, hinter mir ist eine Fliege.


STILLE 14 Sekunden


Und obwohl ich die Atmung nicht beeinflusse, ist da ein bisschen Angst drin, und so das Gefühl, dass wenn ich da mit meiner Aufmerksamkeit weg geh, dann könnte ich vielleicht aufhören zu atmen.


STILLE 9 Sekunden


Meine Wahrnehmung hat noch gar keine Tiefe, das sitzt ganz stark im Kopf und in der Brust.


STILLE 18 Sekunden


Das kribbelt ganz doll hinter den Schläfen. Das ist fast so, als würde es kitzeln. Es ist richtig lächelnd und hab das Gefühl, es ist jemand da, der mich von meiner Angst ablenkt und ein bisschen kitzelt.


STILLE 22 Sekunden


Dieses Gefühl, dass außer der Fliege und mir noch jemand hier ist, ist ganz ganz angenehm. Das hilft mir, dass die Antennen aufhören in der Außenwelt zu suchen und immer mehr zu mir selber kommen. Ich fühle mich fast ein bisschen umarmt von hinten.


STILLE 11 Sekunden


Und so gaaanz langsam kommt meine Atmung auch im Bauch an.


STILLE 10 Sekunden


Jetzt mach ich mir ganz schreckliche Sorgen, dass das Diktiergerät nicht läuft und ich mir hier totale Sorgen mache und ganz viel Mühe mache und muäahhhh, aber noch erlaube ich mir nicht, die Augen zu öffnen. Aber es gibt den ganz großen Drang in mir zu gucken. Ich guck jetzt mal.  Es läuft natürlich und ein bisschen ärgere ich mich jetzt über mich, dass ich wirklich gerade auf dem Weg etwas tiefer war.


STILLE 8 Sekunden


Ich sehe jetzt vor meinen Augen die Umrisse von dem Handy, obwohl die schon geschlossen sind und das sieht aus, wie so ne Tür hinter der Licht ist, also wo das Licht so rauskommt aus den Ritzen.


STILLE 8 Sekunden


Und ich weiß, dass ich durch die Tür durchgehen werde, aber noch hab ich keinen Drang es zu tun. Aber es ist schön, dass sie da ist.


STILLE 15 Sekunden


Ich spür immer noch an meiner Nasenspitze die Atmung und meine Augen fangen aber an, sich so ganz vorsichtig nach innen zu begeben.


STILLE 12 Sekunden


Jedes kleinste Geräusch im Außen holt sofort meine ganze Aufmerksamkeit wieder in die Außenwelt.


STILLE 23 Sekunden


Hab nen ganz großes Kribbeln in meinen Händen…Und meine Finger berühren sich, die Hände sind verbunden miteinander…Ganz, ganz viel Lebendigkeit an der Berührungsstelle der Finger.


STILLE 12 Sekunden


Das ist so groß das Leben, dass ich die ganze Erde in meine Hände nehmen könnte.


STILLE 18 Sekunden


Jetzt denke ich wieder an Salome und was die jetzt wohl denkt, wenn sie das hört… Aber das Gefühl, dass ich… die Unendlichkeit in meinen Händen halten kann…ist ganz stabil… Selbst wenn meine Aufmerksamkeit durch die Gegend springt, bleibt das in meinen Händen.


STILLE 17 Sekunden


Obwohl ich leicht Rückenschmerzen hab und meine Atmung immer noch nicht ganz tief ist, öffnet sich langsam in mir diese Unendlichkeit… Und bringt ein gaaaanz ganz großes Gefühl von Erleichterung endlich zu Hause zu sein und mich nicht…endlich nicht mehr klein machen zu müssen.


STILLE  25 Sekunden


Es macht in meinem Gesicht und unter meiner Haut ne ganz große…


STILLE 4 Sekunden


 Nen ganz großen Druck, bisschen Verzweiflung.


STILLE 7 Sekunden


Obwohl ich grad durch den Mund atme, ist meine Nasenspitze ganz wichtig und ganz präsent.

STILLE 33 Sekunden


Und jetzt ist alles in mir wieder kleiner, gekrümmter. Ich hab richtig Schwierigkeiten, mich aufrecht zu halten. Mein Rücken möchte sich eigentlich krümmen oder sich hinlegen oder…


STILLE 4 Sekunden


Ich mach das auch ein bisschen.

 

STILLE 16 Sekunden


Es ist auch ein bisschen Entlastung, mich nach vorne zu lehnen, aber…


STILLE 8 Sekunden


Das ist auch sehr heilsam und wird wieder enger und kleiner.


STILLE 33 Sekunden


Meine Hände haben jetzt keinen Kontakt mehr und sind nicht mehr ganz so kraftvoll, aber immer noch sehr empfangsbereit für alles.


STILLE 9 Sekunden


Hab grad an Eckart Tolle gedacht. Er fragt: „Woran merkst du dann, dass deine Hand lebendig ist, wenn sie nix berührt?“. Aber das ist das pure Leben. Das ist…, das vibriert und kribbelt und ich hab das Gefühl ich kann richtig spüren, wie so irgendwelche Sachen durch die Gegend springen. Von einer Hand in die andere und von der Hand in die Welt und da ist gaaanz ganz viel Kommunikation in meinen Händen, ganz viel Verbundenheit. Vor meinen Augen sehe ich wie so‘n Gewobenes, Verwobenes.

STILLE 6 Sekunden


Jetzt mach ich mir Gedanken, ob mich dieses Mitsprechen davon abhält, wirklich in die richtige Tiefe zu kommen.


STILLE 6 Sekunden


 Jeder Gedanke, der kommt darf auch wieder gehen.
 

STILLE 9 Sekunden


Und jetzt mach ich mir wieder voll Gedanken um die Aufnahme und es geht alles sofort weg, dann werd ich ganz hibbelig und ja. Sicher rede ich zu leise und man versteht überhaupt nix und puh…          
 

STILLE 29 Sekunden


Jetzt höre ich die Hunde jammern, dass sie nicht zu mir können und hab ein bisschen ein schlechtes Gewissen.
 

STILLE 6 Sekunden


Jetzt hab ich eine große Sehnsucht in meinen Bauch hinein und ich komme auch noch nicht richtig durch. Es ist wie so ne, n‘ Tor was noch nicht offen ist. So kurz unter meinem Zwerchfell ist noch was unverbunden.
 

STILLE 43 Sekunden


Ich merk, ich hab ganz schön Angst, dass ich mich komplett überschätze in meiner Fähigkeit, in Bewusstseinsfelder zu treten, dass ich das gar nicht kann und…
 

STILLE 7 Sekunden


Und dass es dann auffliegt. Das fände ich im Außen gar nicht so furchtbar schlimm, aber, mh puhhh, mein Selbstbild hängt da schon sehr dran…
 

STILLE 5 Sekunden


Ich definiere mich da wirklich ganz schön lange schon drüber, also eigentlich schon mein ganzes Leben lang.
 

STILLE 17 Sekunden


Es fühlt sich so bisschen an, als wäre mein Herz ein Tor, dass jetzt so langsam aufgeht.
 

STILLE 4 Sekunden


Da kommt irgendwas ganz Weiches zum Vorschein (durchatmen) was sich jetzt (ausatmen)…
 

STILLE 7 Sekunden


 In mir verbreitet, so bisschen wie rosa Zuckerwatte mäßig. (ausatmen)
 

STILLE 21 Sekunden


Und es nimmt den Platz für Angst weg, was mir total Angst macht. (atmen)
 

STILLE 5 Sekunden


Es schiebt die Angst vom Herzen in den Hals. (ausatmen) Ich spüre meinen Puls in meinem Hals jetzt ganz stark.
 

STILLE 7 Sekunden


Und der geht zum Kinn und jetzt fängt an meine Nase ganz doll weh zu tun. (durchatmen)
 

STILLE 21 Sekunden

Ich muss mich wirklich bewegen, dann geht das bisschen.

 

STILLE 7 Sekunden


Es verkeilt sich dann so ein bisschen…
 

STILLE 8 Sekunden


Und das Gejammer des Hundes lenkt mich ganz schön ab. Ich wiege mich so ein bisschen hin und her und es vermischt sich; das im Kopf und in der Brust, ein bisschen und fühlt sich nicht mehr ganz so zweigeteilt an. Das tut gut. Es fühlt sich so ein bisschen an, als würde ich kochen, als würde ich zwei so verschiedene Substanzen vermischen.
 

STILLE 4 Sekunden


Es bleibt rosa und es bleibt wattig und dieses leichte Bewegen ist absolut richtig gerade. Ich bin ganz froh, dass ich mir vorher die Erlaubnis dazugegeben hab.
 

STILLE 12 Sekunden (Durchatmen)


Jetzt kann ich wieder stillsitzen.
 

STILLE 26 Sekunden


In diesem Warten‚ was als Nächstes kommt, ist so‘n Moment von totaler Stille und da bemerke ich die Stille und fange an über die Stille nachzudenken und geh (lacht) wieder weg und höre auf zu beobachten aber…
 

STILLE 27 Sekunden.


Dieses Angucken und Warten, was zeigt sich als Nächstes, ist das Nächste an ‚nicht denken‘.
 

STILLE 19 Sekunden


Und jetzt krieg ich Kontakt, auch mit dem Boden, mit meinem Becken und mit meinem Unterbauch. Es ist, als wäre da so was Gebogenes, wie so eine Schale oder so, die immer so ein bisschen tiefer sackt. Und ganz ganz tief sackt und ich bleib im Kontakt mit der Schale, ganz tief in der Erde.
 

STILLE 8 Sekunden


Und diese Schale ist riesig, da passt alles rein und ich sitz da ganz sicher drin und…
 

STILLE 43 Sekunden


Und ich finde überhaupt keine Worte. Gleichzeitig bin ich ganz, ganz groß und ganz klein, es ist gleichzeitig total dunkel und total hell. Die Grundform ist rund und obwohl es ne Form hat, hat es keine Grenzen.
 

STILLE 27 Sekunden


Und vor meinen Augen kann ich so, vielleicht so ein bisschen wie so Wolkenbilder vorm blauen Himmel angucken. So die, die Strukturen die meine Augen mir zeigen.                                                                                                 
 

STILLE 4 Sekunden


Ich glaub es sind Tierwolken, aber es lässt sich nicht festhalten genug, um es anzugucken.
 

STILLE 19 Sekunden

Es taucht immer mal wieder ein Hund auf. Jetzt sind die Hunde auch ganz still.

 

STILLE 28 Sekunden


Ich hab ein gaaanz, ganz sicheres Gefühl, dass das ein guter Weg ist, meine Beobachtungen in mir nochmal wach angucken zu können.
 

STILLE 10 Sekunden


Die Bewegung ist immer noch immer tiefer, immer tiefer…
 

STILLE 13 Sekunden


Und das wird alles immer unnah.
Vor meinen Augen sind jetzt so, so Kugeln, die immer zum Licht kugeln und immer kleiner werden und dann ist schon die Nächste da. Es ist so ganz dynamisch. Es sind auch keine Kugeln; es sind Dunkelheitskugeln, hinter denen aber das Licht rausscheint und so; ganz schöne Bilder.

 

STILLE 16 Sekunden


Jetzt bin ich bisschen ungeduldig, dass so ne Stunde ganz schon lang ist. Das ändert aber gar nix daran, dass es immer tiefer geht, und sich diese bunten Strahlen weiter bewegen.
 

STILLE 31 Sekunden


Ich habe jetzt das Gefühl angekommen zu sein mit meiner Schale und austeigen zu sollen. (schmunzelt) Ich weiß aber nicht, was das grad bedeutet und was ich mit dem Impuls jetzt machen soll, aber das ist keine Bewegung mehr.
 

STILLE 10 Sekunden


Ich kann auch nicht mehr richtig sitzen. Ich fang wieder an mich zu bewegen und es knackt alles ein bisschen (lacht). Bisschen Alice im Wunderland mäßig, aber ich bin nicht sonderlich mutig (unverständliche Phrase). Und mein Fuß ist eingeschlafen. Und ich werd ganz hibbelig, hier ist nichts mit mir mit Pilze Essen und so.
 

STILLE 12 Sekunden


Ich spüre gerade wieder gaaanz, ganz stark, dass ich begleitet bin, dass ich in meinem Rücken ne ganz ermutigenden und fröhliche Präsenz habe. So‘n bissel so ne eine kichernde Energie, die auch in mir so landet.
 

STILLE 7 Sekunden


Und jetzt zeigt sich die Tür wieder, die am Anfang auch war.
 

STILLE 17 Sekunden


Und ich fühl mich eigentlich schon ziemlich mutig und ich hab mir die Erlaubnis gegeben, mich zu öffnen, aber ich glaub so richtig mein ich das noch nicht ernst. Noch nicht offen… na doch! Bin schon lenkend drin, in dem Licht…da offensichtlich reingekichert.
          

STILLE 20 Sekunden


Es hat jetzt nicht mehr diese Tiefe und Weite. Es ist auch nicht mehr alles rund. Ich spür gerade vor allem auch ganz viel so Kribbeln auf meiner Haut. Es ist wirklich so hm, wie so, so Sonne im Winter, so Wintersonne, wenn die Haut es gar nicht erwartet, aber dann so irgendwann, so ganz überrascht, reagiert auf die Sonne.
 

STILLE 27 Sekunden


Und jetzt reagieren meine Handflächen wieder ganz stark. Das fühlt sich so ein bisschen an als würde ich, über so‘ne Pusteblume oder so‘n Fallschirm so ganz, ganz liebevoll und achtsam runterschweben…
 

STILLE 8 Sekunden


Wie in so’nen Tempel und es ist auch wieder was Rundes und ich komme durchs Dach rein. Und, und ich merke, dass ich unten ganz freudig erwartet werde. Also ganz still und doch so voller geduldiger Freude, so Willkommen sein, ganz, ganz tiefes Willkommen sein.
 

STILLE 17 Sekunden


Da stehen ganz Viele im Kreis und ich komme unten an und stelle mich mit in den Kreis rein.
 

STILLE 7 Sekunden


So voll das Gefühl von Vollständigkeit, es können noch viel mehr in den Kreis reinkommen, aber ich bin vollständig.
 

STILLE 27 Sekunden


Es ist insgesamt so ganz und heil, dass ganz viel Energie abgegeben werden kann, weil niemand in dem Kreis sie für sich selber braucht. Das ist ein bisschen wie so weiße Blütenblätter oder weiße Flammen, die aber nicht heiß sind. Das steigt so ein bisschen leicht auf und geht so in die Welt.
 

STILLE 7 Sekunden


Oahhh, das fühlt sich einfach nur richtig an, ganz mühelos und es passiert einfach von alleine aus dieser Vollständigkeit heraus.
 

STILLE 17 Sekunden


Und ich spür diese so langsam hochfliegenden weißen Blütenblätter auch in meinem Körper überall. Es hat auch irgendwie so ne Aufwärtsbewegung so, ist ganz, ganz leicht…
 

STILLE 10 Sekunden


Und die füllen mich, die fliegen nicht wieder raus, sondern die füllen, füllen mich so langsam aus.
 

STILLE 8 Sekunden


Und obwohl es immer mehr in mir werden, fühlt es sich eher so an, als würden sie Raum schaffen und Platz schaffen und gar nicht Raum einnehmen, irgendwie so ganz luftig.
 

STILLE 29 Sekunden


Und während es so in mir und eher vorne, das luftige Weiße hoch geht, spüre ich, wie so von ganz oben über meinen Rücken, irgendwas sehr Dichtes so runterläuft. Und das ist dunkler und bisschen so wie Himbeersoße oder so (schmunzelt), also dicht und weich und warm und aber so ganz umhüllend. Es läuft aber nur hinten, vom Kopf so meinen Rücken runter, und es streichelt ein bisschen, es schützt ein bisschen...
 

STILLE 6 Sekunden


Es hat auch etwas Abfließendes, also es ist auch irgendwas, was gehen darf.
 

STILLE 9 Sekunden


Und es ist so eine ganz schöne Bewegung so dieses Vorne, Helle, was so hochfliegt, und hinten eher so‘ne Dunkelrote, was dann so abfließt, aber eben auch so ganz langsam, weil es auch so dickflüssig ist.
 

STILLE 19 Sekunden


Grad nochmal kurz an Salome gedacht und hab jetzt aber gar keine Befürchtungen mehr, ist total in Ordnung, halt alles.


STILLE 37 Sekunden


Es ist jetzt in mir so ne (ausatmen) auch wieder irgendsone Kugel, irgendwas Rundes.


STILLE 4 Sekunden


So‘n bisschen unterhalb vom Zwerchfell, aber so ganz genau lokalisieren kann ich es gar nicht, aber schon so da so ungefähr. Und ich weiß das ist der Raum in dem Bewusstseinsforschung wirklich stattfinden darf und kann und auch ein ganz tiefes Wissen in mir, wie es geht. Ich kann, konnte es noch nie, oder noch nicht so ganz in Worte fassen. Aber da gibt es auf jeden Fall so ein Raum, der sagt: "Das ist der Raum, in dem es geht!"
 

STILLE 6 Sekunden


Das löst sich jetzt aber sofort wieder auf. Hat sowas von, wie: "Ich hab dir das jetzt mal kurz gezeigt aber mehr gibts heut auch nicht“.
 

STILLE 12 Sekunden


Und jetzt hab ich auch eigentlich keine Lust mehr hier zu sitzen.


STILLE 5 Sekunden


Und ich hab jetzt total Lust auf die Uhr zu gucken (lacht), wie weit eigentlich diese Stunde voran geschritten ist, ich hab keine Ahnung, ich bin vollkommen orientierungslos, aber das mache ich jetzt auch nicht.


STILLE 19 Sekunden


Da ist jetzt so ein bisschen Kopfweh, so hinter den Augenbrauen.


STILLE 10 Sekunden


Und ich kann irgendwie in alles das ich heut erlebt habe, jederzeit rein. Also es ist jetzt nicht mehr so präsent, aber ich kann da immer hin, ich kann… Also es scheint alles zu laufen so, das sind immer noch die Blütenblätter, die nach oben gehen, und die Soße, die mir den Rücken runterläuft und ich kann die Kugelringe weiterhin sehen und ich kann jederzeit in der Schale weiter nach unten sacken. Das macht so ein Vertrauen von:“ Ich muss hier gar nix mehr tun, das tut es von ganz alleine“.


STILLE 6 Sekunden


Doch wirklich ankommen… kann ich in diesem Kreis, ich weiß nicht was ich es nennen soll, es sind schon Menschen oder menschliche Gestalten, aber irgendwie passt es überhaupt nicht, das Menschen zu nennen.


STILLE 33 Sekunden


Ich kenn mich da auch richtig gut aus, an dem Ort also ich weiß genau, wo Türen und Betten und Gärten und Eingänge und wo alles ist und darüber auch kein Verpflichtungsgefühl, dass ich jetzt in dem Kreis stehen muss und da irgendwie Energie freisetzen muss.


STILLE 8 Sekunden


Ich leg mich da gerade hin, um zu schlafen.


STILLE 16 Sekunden


Wie so ein ganz großer Papagei, aber vielleicht bin auch ich der große Papagei…


STILLE 27 Sekunden


Und merke das unter meinen Augenlidern ganz unterschiedlich das Licht durchdringt, wenn ich so, in so‘ne Stille und so‘ne Tiefe falle, dann wird es ganz dunkel, es lässt es so gar kein Licht mehr durch und dann taucht das Licht aber wieder auf, das geht so die ganze Zeit so hin und her; das ist gar nicht unangenehm, alles gut.


STILLE 12 Sekunden


Ich kann damit auch ein bisschen spielen, das ist so ...


STILLE 9 Sekunden


So weniger Licht ich durch meine Lider lasse, desto tiefer bin ich in dieser Tempelwelt… Als könnte ich das über das Licht, das ich durch meine Augenlider lasse, regulieren, in welcher Welt ich mich befinde.


STILLE 5 Sekunden


Ich hab bisschen Zweifel, dass das stimmt was ich sagen, aber es hat auch gleichzeitig so‘n, so‘n „cool"


STILLE 6 Sekunden


Aber auch wirklich so‘n Gefühl von:“Jetzt reichts, ich hab keine Lust mehr. Kann die Stunde nicht um sein und ich glaube ich guck jetzt wirklich mal nach… oahhh ja, noch ne Viertelstunde, ist ja noch ne ganze Reise drinnen.


STILLE 4 Sekunden


Inzwischen sind beide Füße eingeschlafen. Und meine Fliege ist auch wieder sehr wach, die war zwischendurch auch ganz ruhig (lacht) oder ich hab sie nicht gemerkt, die sitzt genau hinter mir am Fensterbrett und verlässt mich die ganze Zeit nicht.


STILLE 15 Sekunden


Also in jedem anderen Setting, (lachen) würde ich jetzt aufstehen und loslaufen. Ich hab richtig gar keine Lust mehr, ich finde ich bin ganz zufrieden mit meiner Reise, es fühlt sich irgendwie total vollendet an. Das ist jetzt so wirklich so, die Forscherin in mir, die sagt:" Nein, wir brauchen vergleichbare Parameter und diese vergleichbaren Parameter sind 60 Minuten und jetzt bleibste da sitzen, Mädel. Ayayay. (lacht)


STILLE 8 Sekunden


Jetzt fangen (lacht) auch die Hunde sofort wieder an zu jaulen (ausatmen).


STILLE 14 Sekunden


Ich hab jetzt n Impuls mich gar nicht mehr so nach Innen zuzuwenden, sondern eher so in den Raum über mich zu begeben, also so mich nach außen, nach oben auslaufen zu lassen.


STILLE 7 Sekunden


Das fühlt sich an wie so‘n, so‘n aufblühender Blumenstrauß, also als wäre ich, mein Körper wären so die Stiele und nach oben quellen so rosa Blüten raus, ganz viele.


STILLE 4 Sekunden


Keine Ahnung über Blumen, die im Garten, ich weiß nicht, ob das Rhododendron sind, oder so, die so ganz, ganz viele Blüten haben in einer Kugel und die wird immer größer, diese Kugel.


STILLE 7 Sekunden


Und ich fühl mich total wie‘n Baum.


STILLE 4 Sekunden


Nach oben, ich bin der Stamm und nach oben wachsen Äste, dieses Wachsen das kribbelt so‘n bisschen auch in, unter meine Haut, das ist so ein ganz angenehmes Gefühl, so wie ein Streicheln von Innen. Es wächst so die ganze Zeit aus mir raus.


STILLE 5 Sekunden


Und von unten kommt, also dieses, es kommt nicht aus mir, ich bin nur ein Durchlaufpfosten, das ist total angenehm. Ich muss dafür auch gar nix tun.


STILLE 15 Sekunden


Meine Aufmerksamkeit kehr immer wieder zur Zeit zurück. Ich merk, ich hab so das Gefühl, ich hab gar nicht mehr genug Zeit, für diese Reise jetzt in den Himmel (lacht und atmet laut aus)


STILLE 6 Sekunden


Als wäre so ein Augenblick überhaupt nix wert. Ich fühl mich grad ein bisschen doof.


STILLE 23 Sekunden


Wenn ich das denke, dann füllt sich mein ganzer Kopf mit Schleim, also der Kopf, so ab Nase nach oben, und bis in den Nacken rein, so… Mund und Kiefer sind frei. Also eigentlich mein Hirn. Und dann kommt auch wieder so‘ne ganz große Anstrengung in meinem Hirn. Ganz schwer und ganz büähh. (ausatmen, schlucken)


STILLE 20 Sekunden


Ich merk grad, dass ich wirklich nen Widerwillen habe gegen mein Gehirn und, dass ich mein Gehirn nicht mag und dass ich mich dann aber frag „wer ist denn dann ich?" also "wer ist denn die Entität, die mein Gehirn nicht mag?" und…


STILLE 4 Sekunden


Als wäre das gar nicht ich, als wäre das sowas wie ein Alien, dass in mir gelandet ist oder so (ausatmen). Wenn ich das so ausspreche, dann entsteht in mir so eine ganz, ganz große Mütterlichkeit. So: “Ich muss jetzt mein Gehirn in den Arm nehmen und trösten“ und…


STILLE 10 Sekunden


Dass das ganz schön viel abkriegt und ganz schön überansprucht wird die ganze Zeit und dann auch noch mit Vorwürfen beballert, das ist… Boar, das macht ganz viel Mitgefühl grad in mir so…


STILLE 16 Sekunden


Und es entspannt auch n bisschen, aber nur n bisschen, so‘n bisschen wie so‘n,.. Also, es ist noch kein Vertrauen da.


STILLE 8 Sekunden


Ein bisschen wie so ein Straßenhund, von eigentlich möchte ich gestreichelt werden, aber ich zucke auch sofort zurück und renn weg. (ausatmen) Ohhh mein armes Hirn, das ist wirklich ganz schön… Das hab ich noch nie gespürt, noch nie gedacht und es…


STILLE 7 Sekunden


Kriegt ganz viel Härte immer ab, (lacht) als hätte es gar keine Gefühle. Als wäre es gar nicht lebendig, sondern ne Maschine und dieses ganze Lebendige…


STILLE 21 Sekunden


So als könnte ich plötzlich mein mechanistisches Weltbild spüren und das ist ganz…


STILLE 5 Sekunden


Also dass meine Zellen leben das kann ich spüren, aber dass mein Gehirn lebt…


STILLE 7 Sekunden


Das ist ne neue Erfahrung (atmen).


STILLE 20 Sekunden


Und ich spür richtig diese 50 Jahre „funktionieren müssen“, ohne Liebe zu kriegen. Und ich merke, dass das mehr ist als 50 Jahre, es fühlt sich eher an wie, keine Ahnung, es passt keine Zahl, aber…


STILLE 6 Sekunden


Aber gaaaaaaaaaaanz, ganz, gaaaaaaaanz, ganz, ganz altes, ganz häufig erfahrenes Muster.


STILLE 30 Sekunden


Ich kann an meinen Badezimmerspiegel denken, da hängt ein Hirn aus Silber, was mir meine Tochter mal geschenkt hat, ich muss sie nachher unbedingt fragen, ob sie sowas gespürt hat.


STILLE 29 Sekunden


(einatmen) Es fühlt sich immer noch so an, als wäre das Hirn bisschen zu groß und ein bissch- irgendwie (ausatmen) so aufgebläht und, und schleimig und… (ausatmen)


STILLE 9 Sekunden


Na, so wie ich mir das vorstelle bei „Mann sein“ vorstelle. Dass man sich eigentlich immer ein bisschen größer machen muss, (lacht) als man ist, und nen bisschen mehr anstrengen muss, als nötig ist, um zu bestehen. Ich glaub mein Hirn ist sehr männlich.

STILLE 22 Sekunden


Mein Puls ist in meinem rechten Ohr ganz laut. Irgendwie knirscht mein Kiefer, so als würde so mein Kopf sich umbauen (lacht), als würden sich so die Verhältnisse verändern, aber das ist jetzt tatsächlich sehr physisch.


STILLE 10 Sekunden


Es fühlt sich auch nicht nach ner Lösung an, die so ganz schnell um die Ecke ist, sondern eher als so’ne…


STILLE 6 Sekunden


Dass es Zeit braucht, so ne Annäherung.


STILLE 31 Sekunden


Ich bin schon echt überrascht, wie Zeit so… Kann noch nicht sehr lange her sein, dass ich dachte: "Man es ist viel zu kurz für irgendwas".


STILLE 5 Sekunden


Es fühlt sich grad überhaupt nicht an, als wäre Zeit real. Obwohl gleichzeitig ich so das Gefühl habe, es gibt nen Teil von mir, der die Minuten zählt, seitdem ich ungefähr weiß, wie lange es noch ist bis zum Dong, aber… Das sitzt so im Hinterkopf, da ist so’ne zählende Instanz… Und vorne ist aber Zeit irgendwie mehr ein Ort, der sich unendlich ausdehnen kann und auch klein machen kann und dann wird er ganz verspielt und anpassungsfähig und...


STILLE 5 Sekunden


Und in alle Richtungen sich bewegen kann, da gibt es kein vorne und hinten oder…


STILLE 6 Sekunden


Also so‘n Tanzsaal (lachet) wo ich mich in alle Richtungen drehen und bewegen kann. (Ausatmen)


STILLE 40 Sekunden


(Einatmen) Hmm (lautes Ausatmen) Ich hoffe wirklich das Diktiergerät hat das alles aufgenommen (lacht). Komme ich wieder hoch und denke wieder an Salome, die sich das jetzt alles anhören muss… Wie das wohl ist? Ich bin total gespannt.


DONG

Logo-03.png

Daten

bottom of page